InTuS

Intus - strategisches Ziel:

Das trägerneutrale Intus-Vereinsportal richtet sich an Menschen mit und ohne Behinderung. Sportinteressierte mit und ohne Beeinträchtigung sollen zur aktiven Teilnahme und Mitgestaltung ermutigt werden. Im Sport spielt Behinderung oder Nichtbehinderung keine oder nur noch eine untergeordnete Rolle. Es zählt jeweils nur die eigene Leistung, die durch Training verbessert werden kann. Wir wünschen uns hier eine Änderung der Wahrnehmungsmuster in Richtung Respekt, Beachtung und Toleranz.

 

Internationale Unterstützung:

Wir arbeiten daran,  Inklusionssport in Kiel und Umgebung zu etablieren. Der größte europäische Behindertensportverein, der Malmöer Sportverein FIFH (Föreningen Idrott för Handekappede - siehe Link und Präsentation auf dieser Seite) hat sich dazu bereit erklärt, unsere Aktivitäten zur Förderung inklusiver Sportarten zu unterstützen. Der FIFH Malmö verfügt über breites Praxiswissen im Behindertensport mit entwickelten internationalen Netzwerkkontakten. Das FIFH-Leitungsteam ist darin geübt und gerne bereit, vorhandenes und entwickeltes Know-how in die Kooperationen mit einzubringen.

 

FIFH Malmö und der TuS Holtenau haben sich darauf geeinigt, bis April 2016 gemeinsam Projektanträge im Rahmen des EU-Programmes Erasmus+ (Europäische Austauschdienst – EVP) zu erarbeiten. Über diese EU-Förderung sollen vollfinanzierte Austauschbeziehungen mit Malmö ermöglicht werden. Teilnehmen können junge Menschen im Alter zwischen 16 bzw. 18 und 30 Jahren aus Staaten der Europäischen Union.  Zwischen 2 Monaten und 12 Monaten kann die Aufenthaltsdauer betragen. Mit den kürzeren Aufenthaltszeiten sollen speziell Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf angesprochen werden. Für jüngere Vereinsmitglieder (Schülerinnen, Schüler, Auszubildende, Studierende, Interessierte) dürfte dieses Austauschprojekt attraktiv sein.

 

www.malmo-open.com

 

 

 

 


 

Weitere

Kooperationspartner